Systemisches Coaching

Handle stets so, dass Du die Anzahl Deiner Möglichkeiten vergrößerst.

(Heinz von Foerster)

Systemisches Coaching Christina Seidel

Systemisches Coaching

Sind Sie interessiert…

  • Ihre Leitungskompetenz zu stärken?
  • wiederkehrende konflikthafte Situationen zu lösen?
  • Arbeitsorganisationen zu verbessern?
  • Überlastungen und Burnout vorzubeugen?
  • Ihren beruflichen Weg (neu) zu finden?
  • die für Sie richtigen Entscheidungen zu treffen?

Mein Angebot

In einem geschützten Rahmen biete ich Ihnen an, Sie ein Stück auf Ihrem individuellen Lebensweg zu begleiten, mit Ihnen positive Lebensveränderungen aufzuspüren, Sie bei den ersten Schritten der Umsetzung zu unterstützen und gemeinsam mit Ihnen die Anzahl Ihrer Möglichkeiten zu erweitern.

Was leistet Systemisches Coaching?

Es bietet eine systematische Reflexion der persönlichen und beruflichen Identität und schärft den Blick für neue Wege und Chancen (siehe auch: DGSF – Syst. Coaching).

Dies kann bspw. bei folgenden Inhalten hilfreich sein:

  • Stärkung von Ressourcen und Potenzialen
  • Mitarbeiterführung
  • Zeit- und Selbstmanagement
  • Psychohygiene
  • Grenzsetzungen
  • Stressbewältigung
  • Strategien zur Arbeitszufriedenheit
  • Planung der beruflichen Zukunft

Die Coaching-Ziele werden von Ihnen selbst bestimmt und sollen zu neuen Ideen und für Sie hilfreichen Handlungsoptionen führen.
Ergänzend hierzu ein Auszug zum gleichen Thema von der DGSF:

“…Die Ziele des Coaching werden ausschließlich vom Klienten bestimmt, der in der Regel den Coach frei wählt und auch finanziert. Häufig werden aufgrund von Spannungssituationen innerhalb des beruflichen Umfeldes solche qualifizierten Beratungsleistungen gesucht; aber auch persönliche Konfliktsituationen, die die Leistungsfähigkeit einschränken, oder Veränderungswünschen auf Seiten des Klienten können Anlass für ein Coaching sein. Systemisches Coaching verfolgt das Ziel, die Selbstorganisationsfähigkeit des Klienten wieder herzustellen, und knüpft dabei in direkter Weise an sein Handlungspotential an.

Der aktiv Handelnde entscheidet sich für einen bestimmten Schritt, zeigt eine ganz bestimmte Verhaltensstrategie gegenüber anderen – und verzichtet damit (unbewusst) auf andere Möglichkeiten, die er hätte wählen können. Das kann in Sackgassen führen. Systemisches Coaching erschließt dem Klienten dann neue Ideen und Handlungsoptionen – ganz im Sinne des ethischen Imperativs von Heinz von Förster: ‘Handle stets so, dass die Anzahl der Möglichkeiten wächst!’

Die persönlichen Zielsetzungen und Entscheidungen des Klienten sind meist eng mit dem organisatorischen Umfeld vernetzt, so dass eher eine systemische als eine individuumzentrierte Sichtweise hilfreich ist: Der Kontext und seine Vernetzung rangieren hier vor den psychologischen Eigenschaften. Das legt nahe, die Organisationsstruktur und die Unternehmenskultur neben den persönlichen Ressourcen und Kompetenzen des Klienten entscheidend zu berücksichtigen. Denn im Rahmen der Organisation oder sonstiger Kontextbedingungen eröffnen sich Möglichkeiten oder stellen sich Hindernisse für eine befriedigende Entwicklung…”

Methoden

Bewährt haben sich bspw. folgende Methoden:
Timeline Arbeit, Skulpturarbeit, Zusammenstellen einer Ressourcenmannschaft …

Scroll to Top